Freifunk für Zuhause

Du hast Dich dazu entschieden bei Freifunk mitzumachen und einen Knoten in deinen eigenen vier Wänden aufzustellen? Super!

Dafür gibt es schließlich auch eine Menge guter Gründe – selbst wenn es dir nicht nur darum geht, deinen Internetzugang mit den Menschen vor deinem Fenster zu teilen.

Verwandte, Freunde, Nachwuchs – das „WLAN-Passwort“ ist heiß begehrt und bist Du dir als Gastgeber manchmal unsicher, ob wirklich jeder Zugriff auf das eigene Heimnetzwerk haben muss. Neuere Router bieten den Vorteil eines Gastzugangs. Dieser ist dann auch vom eigenen Heimnetzwerk getrennt nutzbar. Aber auch da muss der WLAN-Schlüssel gesucht, gefunden und eingegeben werden. Der Gastzugang verhindert auch nicht, dass Du als Anschlussinhaber ist für das Surfverhalten verantwortlich gemacht wirst – schließlich sind sie nach wie vor mit deiner Adresskennung (IP-Adresse) im Internet sind.

Mit Deinem zusätzlichen Freifunk-Router entfallen alle diese Probleme. Du hast mit Störerhaftung und Abmahnungen nichts mehr zu tun und Du verbreitest „nebenher“ die Idee eines freien Netzes . Ein einfaches „nimm das Netz mit dem Namen Freifunk“ reicht. Keine Anmeldung, kein Passwortgefummel. Einfach auswählen und los.

Wie Du den richtigen Router aussuchst und für Freifunk vorbereitest, dafür haben wir die Anleitung Freifunk-Knoten selbst einrichten geschrieben. Die Anleitung gibt es in unserer Freifunkthek auf YouTube auch als Video.